Ruhpolding

Der Biathlonsport hat in Ruhpolding eine lange Tradition und reicht zurück bis in die 60er Jahre, in denen die deutsche Nationalmannschaft hier trainierte. Keine 20 Jahre später fand schließlich die erste Weltmeisterschaft in Ruhpolding statt und immerhin 83 Teilnehmer aus 23 Nationen sorgten für ein gewisses „WM-Flair“. Von dort an ging es mit jährlich stattfindenden Weltcup-Veranstaltungen stetig bergauf und sowohl die Zuschauerzahlen als auch das mediale Interesse wuchsen! 1985 dann bereits die zweiten Weltmeisterschaften, an denen rund 30.000 Zuschauern an drei Wettkampftagen in die Arena am Zirmberg pilgerten. Ein großer Sprung nach vorne waren dann aber die Weltmeisterschaften  - und vor allem der Neubau des Stadions – 1996. Manch einer erinnert sich hier sicherlich gerne zurück an die großen Namen wie Uschi Disl oder Ricco Groß! Ruhpolding lebt den Biathlon jedes Jahr aufs Neue und somit war es nur konsequent, diese Erfolgsgeschichte getreu dem Motto „Mia san Freunde für immer – we are one family“ bei den Weltmeisterschaften 2012 fortzuschreiben, als Magdalena Neuner sich standesgemäß mit vier Medaillen von rund 240.000 Zuschauern verabschiedete!

 

Auch wenn die Ruhpoldinger „ihren“ Biathlon lieben, so gibt es doch etwas, das ihnen noch wesentlich mehr am Herzen liegt: ihren Ort, ihre Landschaft und ihr Leben im Miesenbacher Tal! Denn Ruhpolding bietet mit seinem vielfältigen Freizeitangebot  rund um das Jahr eine Anlaufstelle für alle, die ihren Urlaub im Einklang mit der Natur genießen und erleben wollen. Im Winter lassen sich mit Schneeschuhen oder Skiern einsame Spuren in den Schnee ziehen oder die bereits gespurten Loipen und Pisten verfolgen – egal, ob auf schmalen oder breiten Brettern, mit Schneeschuhen oder Winterstiefeln – bei vom Schnee glitzernden Wiesen, verschneiten Wäldern und einer idyllischen Berglandschaft wird jedem Wintersportler warm ums Herz .

 

Wenn sich der Schnee im Frühjahr schließlich aus dem Tal zurückzieht, entsteht eine ganz neue, farbenprächtige Landschaft, die zum Wandern, Radfahren und Entspannen einlädt. Jetzt gilt es, die zahlreichen Gipfel zu Fuß oder mit dem Mountainbike zu entdecken und anschließend eine deftige Brotzeit auf einer der gemütlichen Almen zu genießen – hier findet sicher jeder seine Lieblingstour! Eine willkommene Abkühlung bieten die Naturbadeseen im umgangssprachlich „Klein-Kanada“ genannten Seengebiet. Neben der Liebe zur Natur hat auch das Brauchtum seinen festen Platz im Herzen der Ruhpoldinger – bei zahlreichen Festen und Umzügen, aber auch im Alltag leben sie ihre Tradition und freuen sich über jeden, der daran teilhaben möchte!

 

Mehr Informationen rund um Ruhpolding, seine Natur und die Menschen die dort leben gibt es unter www.ruhpolding.de oder in der Tourist-Information (Bahnhofstraße 8, 08663/88060; tourismus@ruhpolding.de