Stadionordnung Chiemgau Arena Ruhpolding

2020/2021 (Stand Juli 2021)

1. Geltungsbereich

Diese Stadionordnung („Stadionordnung“) dient der geregelten Benutzung und der Gewährleistung der Sicherheit auf dem Veranstaltungsgelände der Chiemgau Arena einschließlich der dazu gehörenden Zu- und Abgänge sowie den Parkplatzflächen („Veranstaltungsgelände“). Die Stadionordnung gilt für alle Personen, die sich, gleich aus welchem Grund, auf dem Veranstaltungsgelände aufhalten

2. Zugangskontrolle

Der Zugang zu den jeweiligen Veranstaltungen wird nur gegen Vorlage einer gültigen Eintrittskarte oder sonstigen Zugangsberechtigung gewährt.

Sollten aus wichtigem Grund, z.B. aufgrund vorgegebener Schutzmaßnahmen im Rahmen der Pandemiebekämpfung, bestimmte Anforderungen zu erfüllen sein und/oder Nachweise für den Zutritt zum Veranstaltungsgelände verlangt werden (z.B. Impfnachweis, Testnachweis und/oder Genesenennachweis; Maskenpflicht), wird der Zutritt auch bei gültiger Eintrittskarte nur mit gültigem Nachweis bzw. Einhaltung vorgegebener Anforderungen gewährt. Kann der Kunde die entsprechenden Anforderungen nicht erfüllen, kann die Gemeinde Ruhpolding den Zutritt zur Chiemgau Arena verweigern bzw. den Kunden aus der Chiemgau Arena verweisen.

Besuchern mit einer ermäßigten Eintrittskarte wird der Zutritt nur unter Vorlage des die Ermäßigung begründenden Nachweises gestattet.

Eintrittskarten sowie die sonstigen vorgegebenen Nachweise (z.B. für die Inanspruchnahme einer Ermäßigung) sind bei der Einlasskontrolle unaufgefordert vorzuzeigen und auf Verlangen zur Überprüfung auszuhändigen. Eintrittskarten und sonstige Zugangsberechtigungen sind auch nach Zutritt zur Veranstaltung auf Anfor­dern jederzeit vorzuzeigen. Auf Verlangen des Sicherheits- und/oder Einlasskontrollpersonals ist ein amtliches zur Identifikation des Eintrittskarteninhabers geeignetes Dokument (z.B. Personalausweis) vorzuzeigen.

Bei missbräuchlicher Verwendung oder unbefugter Weitergabe von Eintrittskarten oder Ausweisen können diese durch Sicherheits- und/oder Einlasskontrollpersonal oder Organe der Gemeinde Ruhpolding ersatzlos eingezogen werden.

3. Mitführen verbotener Gegenstände

Jeder Besucher ist verpflichtet, sich beim Einlass zu der Veranstaltung durch den Ordnungsdienst auf das Mitführen von Gegenständen, die nicht in den Veranstaltungsbereich mitgenommen werden dürfen, durch Abtasten der Bekleidung bzw. durch Benutzen eines Metalldetektors (oder anderer technischer Hilfsmittel) untersuchen zu lassen. Auf Anordnung ist dem Ordnungsdienst die Einsichtnahme in mitgeführte Behältnisse (Taschen, Rucksäcke etc.) zu gewähren. 

Folgende Gegenstände dürfen nicht auf das Veranstaltungsgelände mitgenommen werden:

  • Alkoholische Getränke oder Drogen jeglicher Art, sowie Mittel, die eine berauschende Wirkung erzielen können.
  • Glasbehälter, Glasflaschen, Dosen, Gläser und Krüge in allen Größen
  • Plastikflaschen über 1 Liter (grundsätzlich müssen die Flaschen original verschlossen sein)
  • Offene Tetrapack über 1 Liter (grundsätzlich müssen die Verpackungen original verschlossen sein)
  • Flachmann aus Metall oder Glas
  • Gegenstände, die als Waffen oder Wurfgeschosse Verwendung finden können
  • Messer in allen Größen, auch Taschenmesser
  • Nietenarmbänder, - halsbänder, -gürtel
  • Gegenstände, die aus zerbrechlichem, splitterndem oder besonders hartem Material hergestellt sind
  • Gassprühdosen, ätzende oder färbende Substanzen
  • Spraydosen (Deo, Haarspray, Farbspray)
  • pyrotechnische Gegenstände (auch Bengalisches Feuer), Gegenstände, die durch ihre leichte Brennbarkeit eine Gefährdung darstellen können, Fackeln, Waffen jeder Art
  • Über 50 cm lange Metallketten (z.B. Geldbeutelhalter, etc.)
  • Fahnenstangen aus Metall (Teleskop-Fahnen siehe unten)
  • Klappstühle und Kinderwägen und Rollatoren im Tribünenbereich (zulässig auf der Strecke)
  • Werkzeuge aller Art
  • Mehr als ein Feuerzeug
  • sperrige Gegenstände wie Schlitten 
  • Tiere, insbesondere Hunde
  • Druckluftfanfaren
  • Megaphone
  • Laserpointer
  • Drohnen und andere unbemannte Luftfahrtsysteme
  • Fahnen, Spruchbänder und Transparente mit beleidigendem oder politischen, sowie rassistischem, fremdenfeindlichem oder Gewalt verherrlichendem Inhalt

Toleriert werden:

  • Fahnen (Holzstangen mit max. 2,00m und einem Durchmesser von max. 2cm
    Die Fahnengröße darf nicht größer als 1,5 m x 1,0 m betragen.
  • Plastik- und Teleskopfahnen (auch aus Metall), wenn sie hohl und biegsam sind
  • Thermoskannen und Thermosflaschen aus Kunststoff und Metall
  • Stockschirme, unabhängig davon, ob sie eine Metallspitze ausweisen oder nicht
  • Klappstühle und Kinderwägen im Streckenbereich

In folgenden Fällen wird unverzüglich die Polizei informiert:

  • Embleme, Kleidung, Transparente, Aufnäher, Fahnen und ähnliches, jeder Art, deren Aufschrift geeignet ist, Personen aufgrund ihrer Hautfarbe, Religion, Herkunft, Geschlechts oder sexuellen Orientierung zu diffamieren oder anderem mit rassistischem, fremdenfeindlichen oder Gewalt verherrlichendem Inhalt
  • Äußerungen, Gesten oder Parolen, die nach Art oder Inhalt geeignet sind, Personen aufgrund ihrer Hautfarbe, Religion, Herkunft, Geschlechts oder sexuellen Orientierung zu diskriminieren
  • Feststehenden Messer ab 10 cm Klingenlänge
  • Waffen aller Art (auch Wurfsterne und Schlagringe)
  • Feuerwerkskörper und pyrotechnische Artikel aller Art
  • Tabletten und Pulver in Plastikbeuteln oder sonstigen ungewöhnlichen Behältnissen 
  • Nicht autorisierter Eintrittskartenhandel

 

4. Verbot kommerzieller Werbung

Jede Dekoration und/oder Werbung zu kommerziellen/gewerblichen Zwecken während der Veranstaltungen ist den Besuchern ohne ausdrückliche Gestattung des Veranstalters verboten. Des Gleichen ist es untersagt, Foto-, Film-, oder Tonbandaufnahmen und/oder sonstige mediale Aufzeichnungen zum Zwecke der kommerziellen/gewerblichen Nutzung zu machen und/oder diese Aufnahmen ohne ausdrückliche Gestattung des Veranstalters zu verwerten.

Das Verteilen von Flugzetteln, Werbematerial, Zeitschriften und Ähnlichem auf dem gesamten Veranstaltungsgelände ist unbeachtet der sonstigen behördlichen Vorschriften ausschließlich nach Bewilligung des Veranstalters bzw. der Gemeinde Ruhpolding gestattet.

5. Hausrecht, Verhalten auf dem Veranstaltungsgelände, Anweisungen und Folgepflicht; Verkauf von Waren

Die Gemeinde Ruhpolding als Veranstalter übt während der Veranstaltung auf dem Veranstaltungsgelände das Hausrecht aus. Jeder Besucher einer Veranstaltung hat sich auf dem Veranstaltungsgelände so zu verhalten, dass andere Personen oder fremde Sachwerte nicht geschädigt, gefährdet oder andere Personen – sofern nicht nach den Umständen unvermeidbar – behindert oder belästigt werden. Alle Nutzer und Besucher des Veranstaltungsgeländes sind verpflichtet, diese und ihre Einrichtungen sorgsam zu behandeln und in sauberem Zustand zu hinterlassen. Beschädigungen sind zu vermeiden und ggfs. umgehend an die Gemeinde Ruhpolding schriftlich anzuzeigen. In die Toiletten-, Spülanlagen und Ausgussbecken dürfen keine Abfälle, Asche, schädliche Flüssigkeiten und ähnliches gegossen oder geworfen werden. Abfälle sind in den jeweiligen dafür vorgesehenen Container oder Müllbehältnissen zu entsorgen. Es ist nicht erlaubt, außerhalb der Toiletten die Notdurft zu verrichten oder das Veranstaltungsgelände in anderer Weise, insbesondere durch Wegwerfen von Gegenständen zu verunreinigen.

Im Interesse der Sicherheit und eines geordneten und reibungslosen Ablaufs der Veranstaltung ist jeder Besucher verpflichtet, den erforderlichen Anweisungen des Veranstalters, der Polizei, der Feuerwehr oder der für den Veranstalter tätigen Ordnungskräften Folge zu leisten, dies beinhaltet insbesondere auch eine Zuweisung zu bestimmten Plätzen in der Chiemgau Arena.

Das Feilbieten und der Verkauf von Waren aller Art, das Verteilen von Drucksachen oder die Durchführung von Sammlungen sowie das Aufstellen von Buden, Ständen und dergleichen auf dem Veranstaltungsgelände ist strikt untersagt, es sei denn, eine vertragliche Berechtigung und ggf. eine erforderliche öffentlich-rechtliche Genehmigung liegt vor.

6. Rollstuhlfahrerplätze

Wir bitten zu beachten, dass aus Sicherheitsgründen für jede Veranstaltung nur begrenzt Rollstuhlfahrerplätze im Tribünenbereich und an der Strecke des Veranstaltungsgeländes zur Verfügung stehen. Für diesen Bereich ist eine Voranmeldung über die Vorverkaufsstelle notwendig. Parken und Transporte können nur nach erfolgter Voranmeldung geregelt werden.

7. Zutrittsverbot/Stadionverweis

  • Personen, die gegen einen oder mehrere Punkte dieser Stadionordnung verstoßen
  • Personen, die offensichtlich unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen
  • Personen, die sich gewalttätig verhalten bzw. den konkreten Verdacht eines solchen Verhaltens begründen

kann der Veranstalter bzw. die hierzu von diesem befugten Personen, soweit dies zum Schutz von Sachwerten bzw. des Lebens, Körpers oder der Gesundheit anderer Personen erforderlich ist, ohne Erstattung des Eintrittspreises den Zutritt zum Veranstaltungsgelände verweigern oder des Veranstaltungsgeländes verweisen.

8. Bild- und Tonaufnahmen

Jeder Besucher einer Veranstaltung auf dem Veranstaltungsgelände willigt darin ein, dass der Veranstalter im Rahmen der Veranstaltung, ohne zur Zahlung einer Vergütung verpflichtet zu sein, berechtigt ist, Bild- und Tonaufnahmen der Besucher zu erstellen und/oder durch Dritte erstellen zu lassen, diese zu vervielfältigen, zu senden und in jeglichen audiovisuellen Medien zu nutzen und/oder durch Dritte vervielfältigen, senden und nutzen zu lassen. Die Rechte des Veranstalters gelten zeitlich unbeschränkt und weltweit. Die Verarbeitung, Verwertung und öffentliche Wiedergabe durch den Veranstalter sowie den zuständigen Verband sowie von ihnen jeweils autorisierten Dritten (z.B. Presse) erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO.

Video- und Fotoaufnahmen durch Besucher an Veranstaltungstagen sind nur für private Zwecke und ausschließlich mit Geräten erlaubt, die nach Ausstattung und Größe offensichtlich allein für den privaten Gebrauch bestimmt sind und ein Maximalmaß von 150 x 150 x 150mm (BxHxT) nicht überschreiten. Eine anderweitige Nutzung dieser Aufnahmen oder eine Weitergabe derselben über den privaten Bereich hinaus an Dritte oder eine Veröffentlichung in den Medien, insbesondere den sozialen Netzwerken (z. B. Facebook, Instagram, Twitter, YouTube, etc.) bedarf der vorherigen ausdrücklichen Zustimmung der Chiemgau Arena.

9. Haftung

Die Haftung der Gemeinde Ruhpolding und ihrer Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen, gleich welcher Art, ist mit Ausnahme von Personenschäden bzw. in den gesetzlich vorgesehenen Fällen auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Im Fall einer leicht fahrlässigen Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Kardinalpflicht) ist die Haftung auf die bei Anerkennung der Stadionordnung vorhersehbare, vertragstypische Schäden begrenzt. Bei einer leicht fahrlässigen Verletzung von Nebenpflichten, die keine wesentlichen Vertragspflichten sind, haftet die Gemeinde Ruhpolding nicht. Die Gemeinde Ruhpolding übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch Besucher, Nutzer, deren Beauftragte oder sonstige Dritte verursacht werden. Die Gemeinde Ruhpolding haftet nicht für den Verlust von Gegenständen, es sei denn, dass dieser auf schuldhaftem Verhalten des Personals beruht.

10. Änderung der Stadionordnung

Die Stadionordnung kann durch die Gemeinde Ruhpolding jederzeit und ohne Angabe von Gründen geändert werden. Jede neue Ausgabe der Stadionordnung ersetzt automatisch jede ältere Ausgabe und setzt jene damit außer Kraft.