Durchführung Biathlon Weltcup 2019 - aktuelle Lage

Pressemitteilung des OK Ruhpolding

Sonntag, Januar 13, 2019

In Ruhpolding und in den umliegenden Gemeinden hat sich in den letzten Tagen eine äußerst schwierige Situation entwickelt. In kurzer Zeit ist sehr viel Schnee gefallen und es mussten viele Dächer kurzfristig abgeräumt werden.

Es versteht sich von selbst, dass dabei die Sicherheit der Bevölkerung Vorrang vor der Durchführung einer Sportveranstaltung hat. So wurde heute schweres Gerät, wie Radlader und Fräsen aus der Chiemgau Arena für den K-Fall in anderen Gemeinden abgegeben und eingesetzt. Ich bin sehr dankbar, dass durch den Einsatz vieler Helfer alle gefährdeten Dächer in Ruhpolding abgeräumt werden konnten.

Im Bereich der Chiemgau Arena wurden für die Weltcupvorbereitung KEINE Helfer aus den Reihen der Bundeswehr oder der Rettungsorganisationen eingesetzt. Die derzeitigen Wetterprognosen für die kommende Woche stimmen uns zuversichtlich, dass wir den Biathlonweltcup ab kommendem Mittwoch durchführen
können. Dies setzt voraus, dass wir die restlichen Vorbereitungsarbeiten am Montag und Dienstag erledigen können. Außerdem sind noch viele Abstimmungen mit dem Landratsamt und den Verantwortlichen der IBU notwendig.

Angesichts der äußerst schwierigen Rahmenbedingungen hat sich das Organisationskomitee dazu entschlossen, bis Mittwoch keinen Zuschauertransport in die Chiemgau Arena anzubieten und die Eröffnungsfeier am Dienstagabend abzusagen.

Wir hoffen alle, dass sich die Gefahrensituationen in unserer Region möglichst schnell bereinigen lassen und die Wettkampftage für alle Sportler und Besucher einen guten Verlauf nehmen.

gez.
Claus Pichler
1. Bürgermeister und Vorsitzender der Organisationskomitees

 

Anmerkung der Redaktion: weitere Informationen beispielsweise zur Anreise ab Mittwoch, werden so schnell bekannt gegeben, wie irgendwie möglich. Zunächst heißt es aber weiterhin abwarten, wie sich sie Situation entwickelt.